Donnerstag, 25. August 2016

Was mich aus dem Leben holte...

... und gleichzeitig ins Leben zurückbrachte....

22.12.2015......

Ein Morgen, wie man ihn nicht braucht.... eine grausame Nacht hinter mir, mit furchtbaren Unterleibsschmerzen aufgestanden und kurz überlegt, ob der Weg zur Arbeit nicht gegen den Weg zum Arzt getauscht werden sollte...
Doch das geht ja nicht... kurz vor Weihnachten.... also.... auf zur Arbeit...

Viel zu spät und mit minimal schlechter Laune stieg ich gegen 7:10 in mein Auto um mich auf den Weg zu machen.... in dem Moment wusste ich noch nicht, dass mein Tag nur ein paar Minuten später noch schlimmer werden und mein ganzes weiteres Leben verändern würde.

Ich erinner mich noch ganz genau.... es war dunkel und nass an dem Morgen. In meinem Radio lief das Hörbuch "Über uns der Himmel, unter uns das Meer" von Jojo Moyes und ich fuhr wie immer entgegen des üblichen Berufsverkehrs auf der Landstraße Richtung Arbeit.

Und dann passierte alles innerhalb von Sekunden. Ich kam aus der Senke raus, vor mir Scheinwerfer auf meiner Fahrbahn und in meinem Kopf nur der Gedanke mein Lenkrad noch ein bisschen zur Seite zu reißen, um das Auto da vor mir nicht vollkommen frontal zu treffen.
Ich weiß, dass ich wie automatisch den kleinen Schutzengel mit den Augen fixierte, den mir meine beste Freundin ein halbes Jahr zuvor an den Rückspiegel gehängt hatte.

Und dann ein Knall ... ohrenbetäubend.... Danach nur Rauschen in meinen Ohren und irgendwo nahm ich Schreie wahr.
Jemand kam angerannt, sprach mit mir, beruhigte mich und ich registrierte, dass die Schreie von mir selbst kamen. Jemand anders schrie, dass man mich aus dem Auto holen müsste, weil alles qualmen würde. Ich roch Rauch, wollte weg... aber konnte nicht...
Wieder die beruhigende Stimme... der Notarzt sei informiert, er sei von der Berufsfeuerwehr und grad auf dem Weg nach Hause, ich soll mir keine Sorgen machen, der Rauch käme nur vom Airbag.... - wie gern würde ich mich bei diesem Menschen bedanken, aber ich weiß nicht, wer er war.





Über eine Stunde brauchten sie um mich aus dem Auto zu holen.... 40 Einsatzkräfte waren im Einsatz.
Die Diagnose...... 3fach-gebrochene Hüfte mit Beteiligung des vorderen und hinteren Pfeilers, gebrochener Trochanter Major, gebrochener Lendenwirbel und gebrochene Mittelhandknochen 3 und 4...

4 Wochen Krankenhaus, 3 OPs, 2,5 Monate Rollstuhl... danach hartes Laufen lernen.
Noch immer - und wahrscheinlich FÜR IMMER - täglich Schmerzen und ein leichtes Hinken.

Dieser Unfall hat mich komplett lahm gelegt.... Mich komplett auf mich zurück geworfen, mir Schmerzen und Arbeit bereitet...

Aber..... er hat mir auch etwas gegeben...




Er hat mir gezeigt, dass auch die schlimmsten Situationen mit den richtigen Menschen mit einem Lächeln zu ertragen sind.
Er hat mir gezeigt, dass ich leben will.
Er hat mir gezeigt wie stark ich bin.
Und, dass es viel schlimmere Dinge gibt als zu viel zu wiegen.

Die letzten 8 Monate haben mir neben allem Übel einfach auch Lebenslust gegeben....
... und vielleicht war es das, was das Schicksal bezweckt hat.

Passt auf euch auf !

Liebste Grüße

Nicky




Mittwoch, 24. August 2016

Einsamer Single oder glücklicher Mingle?

Hallo ihr lieben, 

ja..... ihr seht wirklich richtig. Es ist wirklich ein Post von mir. Vor etwas über einem Jahr habe ich mich von euch verabschiedet, weil sich das Schreiben nicht mehr authentisch angefühlt hat.... Und glaubt mir.... In diesem Jahr ist viel passiert... Aber dazu an anderer Stelle mehr.  

Jetzt erstmal zu dem Thema der Überschrift. 
An meinem Single-Dasein hat sich nämlich nichts geändert. Mittlerweile gehe ich schon fast 4 Jahre ohne Partner durchs Leben.
Doch stört mich das ?

Einerseits muss ich diese Frage mit einem klaren JA beantworten. Es gibt genügend Momente, in denen ich mich frage, warum mich keiner lieben kann. In denen zweifel ich dann an mir selbst, schiebe es auf mein Gewicht, nur um mich gleich wieder zu revidieren, denn schließlich war ich während meiner Single-Zeit durchaus mal sehr schlank. 
Es gibt Momente, in denen sehne ich mich danach anzukommen, Sicherheit bei einer anderen Person zu finden, einfach geliebt zu werden, auch wenn ich mit Lodderklamotten und Zottelhaaren, eine Tüte Gummibärchen im Arm auf dem Sofa liege.
In diesen Momenten bin ich neidisch auf alle die, die glücklich verkünden, dass sie Kinder kriegen oder heiraten und ja.... Ich hasse meinen Single-Status, wenn ich auf die Hochzeiten eingeladen werde.

Aber andererseits, gibt es sooooooo viele Momente, in denen ich die Frage mit einem klaren NEIN beantworten muss.
Wenn ich nämlich auf diesen Hochzeiten nicht ständig nervös auf mein Handy gucken muss, weil zu Hause die Kids mit dem Babysitter sitzen oder niemand beleidigt zu Hause sitzt, weil ich den 5. Tag in der Woche nach der Arbeit noch was schönes mit einer Freundin machen will. Die Momente in denen ein Spontantrip auch wirklich spontan sein kann, weil ich mich nach nichts und niemandem richten muss und ich auch sexuell Erfahrungen sammel, die ich in einer Beziehung zu 90 % nicht gesammelt hätte....
Es gibt diese Momente in denen ich es liebe, dass es so tolle Dinge wie eine Freundschaft+ gibt, die ich ganz einfach in meinen sowieso schon übervollen Terminkalender eintragen kann und dass es die Muffelig-Situationen nicht gibt, wenn man nicht zur gleichen Zeit Lust auf Intimitäten hat wie der Partner,  weil wir uns nur dann treffen, wenn wir beide auch Lust und Laune haben 😉

Es hat also alles seine Vor- und Nachteile.... Während es Tage gibt, an denen mich meine Freundin um meine Freiheit beneidet, gibt es genauso Tage, an denen ich sie um ihr geordnetes Familienleben beneide. Und trotzdem genießen wir im großen und ganzen das was wir haben.  Denn was wäre das Leben wenn wir nicht einfach mal genießen könnten, was wir sowieso nicht einfach ändern können.

Von daher ist meine Antwort  ....
Ich bin beides.... abhängig von meiner Tagesform ....
Einsamer Single UND glücklicher Mingle!

Und bei euch so ? 

Liebste Grüße 

Nicky
 

Freitag, 10. Juli 2015

Auf Wiedersehen

Es ist besser für sich selbst zu schreiben
und kein Publikum zu haben,
als für Publikum zu schreiben
und kein Selbst mehr zu haben  ......

Hallo ihr lieben...

seit dem letzten Jahr ist es auf diesem Blog sehr ruhig geworden.... jeder Versuch ihn wieder zum Leben zu erwecken endete damit, dass ich 3-5 Posts geschrieben habe, diese mich dann gelangweilt haben oder ich sie unauthentisch fand ...
Nicht, weil ich irgendeinen Scheiß geschrieben habe.... sondern, weil ich selbst mich einfach seit über einem Jahr suche und das was ich in dem einen Moment empfinde im nächsten keinerlei Bedeutung mehr hat.

Ich habe mich entschlossen diesen Blog offiziell auf Eis zu legen. Ich werde ihn nicht löschen... dazu liebe ich ihn zu sehr und schließe nicht aus, dass ich wirklich mit ganzem Herzen wiederkommen werde.
Und ja.... Grad kullern hier die Tränen während ich das schreibe... denn es ist schon irgendwie ein Abschied, der mir nicht leicht fällt...

Wer jetzt spekuliert, dass ich das nur tue, weil ich ja eh nicht abnehme, der liegt falsch.... denn auch wenn es nicht problemlos läuft bin ich dabei meine Essstörung wieder in den Griff zu bekommen und habe mein Höchstgewicht schon um 10 kg reduziert.

Mir geht es wirklich darum, dass wenn man öffentlich und nicht anonym bloggt voll und ganz hinter dem stehen muss,  was man schreibt.
Das werde ich vielleicht wieder können, wenn ich auch andere krankheitsdiagnosen wieder in den Griff bekommen habe und irgendwann wieder sagen kann, dass ich mich mit dem was ich bin -innerlich und äußerlich - wohler fühle....

Viele von euch sind mir unglaublich ans Herz gewachsen.  Auch wenn ich nicht blogge, denke ich an einige von euch regelmäßig...
An mein liebes Brummelchen....an Saskia.... an Sudda... an Leuka.... an S aus B .... an Alke  und die liebe Miu..... um nur einige zu nennen die mich auf meinem Weg hier begleitet haben....
Einige sogar schon auf einer anderen Plattform seit 2009 (!!!!)

Ich freu mich über jede Nachricht von euch!  
Bei Facebook findet ihr mich unter :
Nicole Althaus

Instagram wird weiter gepflegt unter
nicky_bloggt 

Und emails weiterhin an:
firebird0551@googlemail.com

Ich hab euch alle lieb....
Seid mir nicht böse, wenn ihr nicht erwähnt seid..... ich hab nur die ersten Namen aufgeschrieben, die mir durch den Kopf gegangen sind....

Vorerst das letzte Mal...

LIEBSTE GRÜßE

NICKY

Mittwoch, 20. Mai 2015

1. Wochenwiegen

Hey ihr lieben ...

Gestern war die erste Woche rum und ich musste offiziell auf die Waage. Für mich ist es, auch wenn ich hier offen über mein Gewicht schreibe, noch immer eine Herausforderung anderen diese dreistellige Zahl zu nennen ...

Doch... die Waage war gnädig mit mir und so hatte ich satte 2,7 kg Abnahme zu verzeichnen.

104,7 kg

Ich mache mir ein bisschen Hoffnung hier in der Klinik wirklich unter 100 kg kommen zu können. Mit so einem guten Start hatte ich nicht gerechnet und ich habe ja noch 4 Wochen vor mir.

Ansonsten war der gestrige Tag sehr voll. Frühsport, oberarztvisite, ein komplett Zusammenbruch nach einer Entspannungseinheit (ich halte das einfach nicht aus. Da kommt zu viel hoch), nordic walking, Gestaltung wo ich mit Speckstein gearbeitet habe und ein Vortrag über Psychosomatik. Abends dann klinikinterne Disco, wo wir beim tanzen nochmal ein paar kcal gelassen haben  :-)

Heute wird es etwas ruhiger, dafür aber auch persönlicher in den Therapien, weshalb  ich mit sehr tränenreichen Gesprächen rechne.

Euch wünsche ich einen schönen  Tag !

Liebste Grüße

Nicky

Montag, 18. Mai 2015

Ernährungsvortrag DGE

Hey ihr lieben,

Heute musste ich hier in der Reha zum allgemeinen Ernährungsvortrag....

Ich habe brav meinen Mund gehalten, damit man mir keine Weigerung in den Rehabericht schreibt... aber... an manchen Stellen musste ich mir schon arg auf die Zunge beißen, um nicht laut aufzuschreien....

Die wiiiichtigen Kohlenhydrate, die der Körper uuuuunbedingt braucht, weil er sonst zu wenig Energie bekommt und man nicht mehr denken kann.... maximal 2-3 Eier die Woche und maximal 2 mal die Woche Fleisch,  dass dann aber nicht größer als die Handfläche sein sollte... viiiiiel vollkorn.....

Ähm... ja...  ich war da falsch....
Innerlich schüttelte ich dauerhaft den Kopf und in Gedanken ging ich all die leckeren Rezepte durch, in denen ich Fett als Gechmacksträger nutzen kann und trotzdem abnehme und vor allem... mit meinem Körper und meiner Gesundheit im reinen bin.

Ich kann hier nicht LCHF essen.... Mittags muss ich Kohlenhydrate zu mir nehmen und das ist auch ok so...
Aber eins weiß  ich schon jetzt.  Nach 5 Wochen fettarmen, teilweise soßenfreiem essen....
Da weiß  ich dann endlich mein LCHF wieder richtig zu schätzen und mach mir kaum Gedanken,  dass das klappt, sofern ich es schaffe die 5 Wochen hier wenigstens Binge-Anfallsfrei zu bleiben.

Ich würde mir sooooo wünschen,  dass auch in solchen Einrichtungen hier akzeptiert würde, dass jeder Körper anders ist. Dass der eine vollkorn braucht und es dem anderen ohne Kohlenhydrate weitaus besser geht.... aber davon sind wir in Deutschland  wahrscheinlich noch weit entfernt.

Liebste Grüße 

NICKY

Sonntag, 17. Mai 2015

Grüße aus der Reha

Hallo meine hübschen,

ja ihr lest richtig.  Ich schicke euch Grüße  aus der Reha zu der ich 3 Wochen früher als eigentlich geplant anreisen musste. Stress Pur sagen ich euch,  wenn man am Donnerstag einen Anruf bekommt, dass man am Dienstag anzureisen hat.
Da werden dann gaaaanz fix die letzten Sachen zusammen gekauft, die man noch so braucht und stellt in der Reha dann verzweifelt fest, dass man die zahnpasta zu hause hat liegen lassen und das eine der beiden eingepackten Sportoberteile  noch  unangenehm eng sitzt.
Aber... nun bin ich seit Dienstag hier und habe mich auch schon ein wenig eingelebt, ein paar Kämpfe mit mir selbst und der Essstörung ausgefochten, meinen Bezugstherapeuten kennenlernen dürfen, der so gar nicht nach meinem Geschmack ist und mich auf ein paar sehr anstrengende Gruppentherapien eingestellt, weil hier meinen Problemen jetzt wirklich richtig an den Kragen gegangen wird.
Ein paar nette Mädels durfte ich auch schon kennenlernen und mit denen werde ich wohl ab und an was unternehmen.

Mein Startgewicht hier in der Klinik waren 107,4 kg ....
Eigentlich sollen sich Patienten mit Binge Eating Essstörung nicht wiegen,  aber da ich so hibbelig war, durfte ich mich heute kurz draufstellen und war froh eine 105,2 zu sehen.

Ich hab mir ja schon so meine Ziele gesetzt, was ich hier in der Klinik schaffen will und wie.
So war ich auch heute morgen und gestern morgen schon schön vor dem Frühstück um 7:30h 1,4 km schwimmen.

Jetzt gerade sitze ich auf den Balkon meines Zimmers in der Sonne, lasse meine Haut eine angenehmere Farbe annehmen und tanke eine große Portion Vitamin D, bis es dann im 12h schon wieder Mittag gibt.

LC kann ich hier nur morgens und abends umsetzen. Aber auch  da nur LC und nicht LCHF.... hier ist nämlich so gut wie alles fettarm.... was dazu führt, dass ich oft noch Hunger habe oder wenigstens irgendwie unbefriedigt bin, wenn ich vom Essen aufstehe. Aber ist ja auch kein Wunschkonzert hier.  Das es harte Arbeit wird, das wusste  ich!

Ich nehme mir vor mich öfter mal bei euch zu melden und hoffe euch geht es allen gut!

Liebste Grüße 

Nicky

Donnerstag, 16. April 2015

Jetzt klappts auch mit der Umsetzung

Hey ihr lieben...

beim letzten Post war er da, der Tatendrang... sportlich konnte ich ihn auch sofort umsetzten... Schwimmen, Fahrrad, Crosstrainer.
Mit dem Essen hat es nicht auf Anhieb so gut geklappt, so dass mir zwischenzeitlich nochmal die 110,5 kg entgegenblickten.

Aber auch da bin ich auf einem guten Weg und konnte jetzt die erste Woche ohne Binge-Anfall verzeichnen und hab mich seit Dienstag (ich weiß... das ist noch nicht soooo lange) wunderbar an meinen LCHF-Essensplan gehalten.

Und diese Woche wurde auch schon belohnt.

Donnerstag 16.04.2015    :      107,5 kg

Fühlt sich schonmal besser an als 110 ... aber.... es liegt weiter ein laaaaaaaaaanger Weg vor mir.

Meine App macht es sehr deutlich, wenn sie mir anzeigt, dass es bis zum Zielgewicht noch 42,5 kg sind..... Eine Zahl, die man sich gar nicht vorstellen möchte und nur als übergeordnetes Ziel.... als Endziel im Kopf haben sollte...

Mein erstes Ziel ist erstmal der UHU.
Danach werde ich mir wahrscheinlich 5kg Ziele setzen um die Motivation nicht zu verlieren.
Ich weiß, dass auch das Endziel erreichbar ist. Ich habe es schonmal mir schonmal bewiesen und muss mich nur an die vielen vielen positiven Dinge aus dieser Zeit erinnern.
Auch damals war die Essstörung schon da. Nur hatte ich sie über ein paar Jahre besser im Griff und sie in den Griff zu kriegen ist auch jetzt die Hauptaufgabe.

Ich hoffe ihr habt einen schönen Tag!

Liebste Grüße

Nicky