Freitag, 10. Juli 2015

Auf Wiedersehen

Es ist besser für sich selbst zu schreiben
und kein Publikum zu haben,
als für Publikum zu schreiben
und kein Selbst mehr zu haben  ......

Hallo ihr lieben...

seit dem letzten Jahr ist es auf diesem Blog sehr ruhig geworden.... jeder Versuch ihn wieder zum Leben zu erwecken endete damit, dass ich 3-5 Posts geschrieben habe, diese mich dann gelangweilt haben oder ich sie unauthentisch fand ...
Nicht, weil ich irgendeinen Scheiß geschrieben habe.... sondern, weil ich selbst mich einfach seit über einem Jahr suche und das was ich in dem einen Moment empfinde im nächsten keinerlei Bedeutung mehr hat.

Ich habe mich entschlossen diesen Blog offiziell auf Eis zu legen. Ich werde ihn nicht löschen... dazu liebe ich ihn zu sehr und schließe nicht aus, dass ich wirklich mit ganzem Herzen wiederkommen werde.
Und ja.... Grad kullern hier die Tränen während ich das schreibe... denn es ist schon irgendwie ein Abschied, der mir nicht leicht fällt...

Wer jetzt spekuliert, dass ich das nur tue, weil ich ja eh nicht abnehme, der liegt falsch.... denn auch wenn es nicht problemlos läuft bin ich dabei meine Essstörung wieder in den Griff zu bekommen und habe mein Höchstgewicht schon um 10 kg reduziert.

Mir geht es wirklich darum, dass wenn man öffentlich und nicht anonym bloggt voll und ganz hinter dem stehen muss,  was man schreibt.
Das werde ich vielleicht wieder können, wenn ich auch andere krankheitsdiagnosen wieder in den Griff bekommen habe und irgendwann wieder sagen kann, dass ich mich mit dem was ich bin -innerlich und äußerlich - wohler fühle....

Viele von euch sind mir unglaublich ans Herz gewachsen.  Auch wenn ich nicht blogge, denke ich an einige von euch regelmäßig...
An mein liebes Brummelchen....an Saskia.... an Sudda... an Leuka.... an S aus B .... an Alke  und die liebe Miu..... um nur einige zu nennen die mich auf meinem Weg hier begleitet haben....
Einige sogar schon auf einer anderen Plattform seit 2009 (!!!!)

Ich freu mich über jede Nachricht von euch!  
Bei Facebook findet ihr mich unter :
Nicole Althaus

Instagram wird weiter gepflegt unter
nicky_bloggt 

Und emails weiterhin an:
firebird0551@googlemail.com

Ich hab euch alle lieb....
Seid mir nicht böse, wenn ihr nicht erwähnt seid..... ich hab nur die ersten Namen aufgeschrieben, die mir durch den Kopf gegangen sind....

Vorerst das letzte Mal...

LIEBSTE GRÜßE

NICKY

Mittwoch, 20. Mai 2015

1. Wochenwiegen

Hey ihr lieben ...

Gestern war die erste Woche rum und ich musste offiziell auf die Waage. Für mich ist es, auch wenn ich hier offen über mein Gewicht schreibe, noch immer eine Herausforderung anderen diese dreistellige Zahl zu nennen ...

Doch... die Waage war gnädig mit mir und so hatte ich satte 2,7 kg Abnahme zu verzeichnen.

104,7 kg

Ich mache mir ein bisschen Hoffnung hier in der Klinik wirklich unter 100 kg kommen zu können. Mit so einem guten Start hatte ich nicht gerechnet und ich habe ja noch 4 Wochen vor mir.

Ansonsten war der gestrige Tag sehr voll. Frühsport, oberarztvisite, ein komplett Zusammenbruch nach einer Entspannungseinheit (ich halte das einfach nicht aus. Da kommt zu viel hoch), nordic walking, Gestaltung wo ich mit Speckstein gearbeitet habe und ein Vortrag über Psychosomatik. Abends dann klinikinterne Disco, wo wir beim tanzen nochmal ein paar kcal gelassen haben  :-)

Heute wird es etwas ruhiger, dafür aber auch persönlicher in den Therapien, weshalb  ich mit sehr tränenreichen Gesprächen rechne.

Euch wünsche ich einen schönen  Tag !

Liebste Grüße

Nicky

Montag, 18. Mai 2015

Ernährungsvortrag DGE

Hey ihr lieben,

Heute musste ich hier in der Reha zum allgemeinen Ernährungsvortrag....

Ich habe brav meinen Mund gehalten, damit man mir keine Weigerung in den Rehabericht schreibt... aber... an manchen Stellen musste ich mir schon arg auf die Zunge beißen, um nicht laut aufzuschreien....

Die wiiiichtigen Kohlenhydrate, die der Körper uuuuunbedingt braucht, weil er sonst zu wenig Energie bekommt und man nicht mehr denken kann.... maximal 2-3 Eier die Woche und maximal 2 mal die Woche Fleisch,  dass dann aber nicht größer als die Handfläche sein sollte... viiiiiel vollkorn.....

Ähm... ja...  ich war da falsch....
Innerlich schüttelte ich dauerhaft den Kopf und in Gedanken ging ich all die leckeren Rezepte durch, in denen ich Fett als Gechmacksträger nutzen kann und trotzdem abnehme und vor allem... mit meinem Körper und meiner Gesundheit im reinen bin.

Ich kann hier nicht LCHF essen.... Mittags muss ich Kohlenhydrate zu mir nehmen und das ist auch ok so...
Aber eins weiß  ich schon jetzt.  Nach 5 Wochen fettarmen, teilweise soßenfreiem essen....
Da weiß  ich dann endlich mein LCHF wieder richtig zu schätzen und mach mir kaum Gedanken,  dass das klappt, sofern ich es schaffe die 5 Wochen hier wenigstens Binge-Anfallsfrei zu bleiben.

Ich würde mir sooooo wünschen,  dass auch in solchen Einrichtungen hier akzeptiert würde, dass jeder Körper anders ist. Dass der eine vollkorn braucht und es dem anderen ohne Kohlenhydrate weitaus besser geht.... aber davon sind wir in Deutschland  wahrscheinlich noch weit entfernt.

Liebste Grüße 

NICKY

Sonntag, 17. Mai 2015

Grüße aus der Reha

Hallo meine hübschen,

ja ihr lest richtig.  Ich schicke euch Grüße  aus der Reha zu der ich 3 Wochen früher als eigentlich geplant anreisen musste. Stress Pur sagen ich euch,  wenn man am Donnerstag einen Anruf bekommt, dass man am Dienstag anzureisen hat.
Da werden dann gaaaanz fix die letzten Sachen zusammen gekauft, die man noch so braucht und stellt in der Reha dann verzweifelt fest, dass man die zahnpasta zu hause hat liegen lassen und das eine der beiden eingepackten Sportoberteile  noch  unangenehm eng sitzt.
Aber... nun bin ich seit Dienstag hier und habe mich auch schon ein wenig eingelebt, ein paar Kämpfe mit mir selbst und der Essstörung ausgefochten, meinen Bezugstherapeuten kennenlernen dürfen, der so gar nicht nach meinem Geschmack ist und mich auf ein paar sehr anstrengende Gruppentherapien eingestellt, weil hier meinen Problemen jetzt wirklich richtig an den Kragen gegangen wird.
Ein paar nette Mädels durfte ich auch schon kennenlernen und mit denen werde ich wohl ab und an was unternehmen.

Mein Startgewicht hier in der Klinik waren 107,4 kg ....
Eigentlich sollen sich Patienten mit Binge Eating Essstörung nicht wiegen,  aber da ich so hibbelig war, durfte ich mich heute kurz draufstellen und war froh eine 105,2 zu sehen.

Ich hab mir ja schon so meine Ziele gesetzt, was ich hier in der Klinik schaffen will und wie.
So war ich auch heute morgen und gestern morgen schon schön vor dem Frühstück um 7:30h 1,4 km schwimmen.

Jetzt gerade sitze ich auf den Balkon meines Zimmers in der Sonne, lasse meine Haut eine angenehmere Farbe annehmen und tanke eine große Portion Vitamin D, bis es dann im 12h schon wieder Mittag gibt.

LC kann ich hier nur morgens und abends umsetzen. Aber auch  da nur LC und nicht LCHF.... hier ist nämlich so gut wie alles fettarm.... was dazu führt, dass ich oft noch Hunger habe oder wenigstens irgendwie unbefriedigt bin, wenn ich vom Essen aufstehe. Aber ist ja auch kein Wunschkonzert hier.  Das es harte Arbeit wird, das wusste  ich!

Ich nehme mir vor mich öfter mal bei euch zu melden und hoffe euch geht es allen gut!

Liebste Grüße 

Nicky

Donnerstag, 16. April 2015

Jetzt klappts auch mit der Umsetzung

Hey ihr lieben...

beim letzten Post war er da, der Tatendrang... sportlich konnte ich ihn auch sofort umsetzten... Schwimmen, Fahrrad, Crosstrainer.
Mit dem Essen hat es nicht auf Anhieb so gut geklappt, so dass mir zwischenzeitlich nochmal die 110,5 kg entgegenblickten.

Aber auch da bin ich auf einem guten Weg und konnte jetzt die erste Woche ohne Binge-Anfall verzeichnen und hab mich seit Dienstag (ich weiß... das ist noch nicht soooo lange) wunderbar an meinen LCHF-Essensplan gehalten.

Und diese Woche wurde auch schon belohnt.

Donnerstag 16.04.2015    :      107,5 kg

Fühlt sich schonmal besser an als 110 ... aber.... es liegt weiter ein laaaaaaaaaanger Weg vor mir.

Meine App macht es sehr deutlich, wenn sie mir anzeigt, dass es bis zum Zielgewicht noch 42,5 kg sind..... Eine Zahl, die man sich gar nicht vorstellen möchte und nur als übergeordnetes Ziel.... als Endziel im Kopf haben sollte...

Mein erstes Ziel ist erstmal der UHU.
Danach werde ich mir wahrscheinlich 5kg Ziele setzen um die Motivation nicht zu verlieren.
Ich weiß, dass auch das Endziel erreichbar ist. Ich habe es schonmal mir schonmal bewiesen und muss mich nur an die vielen vielen positiven Dinge aus dieser Zeit erinnern.
Auch damals war die Essstörung schon da. Nur hatte ich sie über ein paar Jahre besser im Griff und sie in den Griff zu kriegen ist auch jetzt die Hauptaufgabe.

Ich hoffe ihr habt einen schönen Tag!

Liebste Grüße

Nicky

Donnerstag, 2. April 2015

Tatendrang

Hey ihr lieben....

zurück von der Ostsee, deren Besuch aus viiiiel Unkraut zupfen, unter Matratzen in die kleinste Ecke des Wohnwagens klettern, auf Küchenschränken stehen um am Vorzeltdach rumzuwerkeln, eiskalten Kärcherduschen bei der Außenreinigung, im Schlaf abgefrorenen Nasen, Sondermassage dank Lieblings-Sturm Niklas im liegen durch den wackelnden Wohnwagen und ein paar schön durchwindeten Strandspaziergängen bestand...

Nun bin ich wieder da und genauso unruhig wie zuvor.... denn irgendwie hat mir mein Meer diesmal nicht die erwünschte Ruhe gebracht.

Gerade lädt mein Wasser- MP3-Player hier am Lappi und gleich muss ich auch schon los zu den nächsten 2 km im kühlen Nass mit einer Freundin.

Draußen schneit es wie Hulle und nach Frühling oder Ostern sieht es hier nun wirklich nicht aus. Ein kleiner Teil von mir würde gerne das machen, was man nunmal an solchen Tagen gerne macht.....
Tee, Sofa, Buch, Kuscheldecke....

Aber.... das ist nur ein gaaaaaaaaaanz kleiner....

Der rest steckt voller Tatendrang... ich freu mich aufs schwimmen und aus irgendeinem inneren Gefühl heraus (ich hab wirklich keine Ahnung, woher das heute kommt) habe ich die Motivation, dass ich es auch nochmal mit der Ernährung angehe...
Die letzten Wochen war ich da wirklich auf der Pupsegal-Schiene... denn es war zu deprimierend morgens anzufangen, um abends wieder verkackt zu haben....
In meinem Kopf war immer nur ...

DU MUSST DAS SCHAFFEN, DU MUSST DAS SCHAFFEN, DU MUSST, DU MUSST, DU MUSST....

Und wie das so ist.... unter Druck kann man nicht arbeiten.... ich zumindest nicht was mein Gewicht angeht.

Vielleicht habe ich durch das Schwimmen und die Tatsache, dass mir meine Motivation da nicht so schnell flöten geht neuen Mut gefasst... ich weiß es nicht...

Aber.... ich probiere es nochmal...
offiziel.... mit euch an meiner Seite (und vielleicht auch bevor ich die nächste  10er-Grenze nach oben durchschieße, was mich irgendwie kälter lässt, als es sollte, da in meinem Kopf oft der Gedanke schwirrt "Fett ist fett... ob du noch fetter wirst oder nicht ist doch egal... denn andere sehen dich doch jetzt sowieso schon als fett" .... ich weiß... beknackter Gedanke.... aber... er ist halt da.... )

Startgewicht ist also heute....

02.04.2015         :         109,0 kg

Wow... hier tut es mir wirlich weh diese Zahl aufzuschreiben...

Hoffen wir, dass mein Anfall von Tatendrang und Motivation funktioniert....
und ihr fest an meiner Seite seid.

Liebste Grüße

Nicky


Donnerstag, 26. März 2015

Bye Bye Göttingen

Hach ihr lieben....

heute geht es los. Das erste mal dieses Jahr geht es an die Ostsee....

Okkeeeehhhh....
heute und morgen werden wir hauptsächlich den Winterschmutz aus dem Wohnwagen putzen...aber da wir bis Dienstag bleiben werden, haben wir hoffentlich auch noch ein paar schöne Tage.

Ich bin total gespannt, wie Shiva sich auf dem Campingplatz verhalten wird. ob sie zur Ruhe kommt, auch wenn ständig Menschen vorbeilaufen und was sie vom Meer hält.

Ich persönlich freue mich ungemein endlich wieder an meinem Strand zu kommen...
wie immer heißt es durchatmen, ankommen, runterkommen....
Niemals wird ein anderer Ort mich so erden können, wie der Sehlendorfer Strand.

Ich sag jetzt also erstmal ein paar Tage Tschüss.

Liebste Grüße

Nicky

Dienstag, 24. März 2015

Wie ein Fisch im Wasser...

Hey ihr lieben,

seit kurzem gehe ich mit einer Bekannten gemeinsam schwimmen.

Puh... hatte ich Panik davor das Schwimmbad zu betreten....
Ein Badeanzug versteckt ja nunmal nicht gerade die Problemzonen...
Tagelang hab ich mir Gedanken gemacht, ob ich es wirklich wagen soll.
Ob ich, die schon seit frühster Kindheit immer geschwommen ist und gute Leistungen im Wettkampfbereich erbracht hat, mich nach 2 Jahren ins Wasser wagen soll....

Als es dann das erste Mal soweit war, wagte ich mich nur ungern aus der Umkleide und hatte Angst davor im Wasser meinen eigenen Erwartungen nicht zu entsprechen...

Unbegründet...
Die ersten paar Bahnen hab ich zwar noch mit mir gehadert und - wahrscheinlich wegen meines verkrampften schwimmens - sogar Rückenschmerzen im unteren Rücken bekommen... aber nachdem ich mal genau auf meinen Schwimmstil geachtet und ein paar kleine Haltungsfehler korrigiert hatte (jaaaa... das geht sogar im Wasser) war ich voll in meinem Element...

Mittlerweile ist es wieder so, dass ich das schwimmen wieder voll genieße... den Weg zum Becken finde ich noch immer nicht angenehm! Aber sobald ich ins kalte Nass getaucht bin, mein MP3-Player mir Bahn für Bahn gute Laune bereitet fühle ich mich pudelwohl.... oder halt fischwohl :-P ... Wie ein Fisch im Wasser halt...

Vielleicht schaffe ich es durch die regelmäßige Bewegung mich wieder wohler in meinem Körper zu fühlen,

Liebste Grüße

Nicky

Sonntag, 22. März 2015

Zu fett für hohe Schuhe....

Hallo ihr lieben,

mittlerweile solltet ihr mich ein wenig kennen...
Ich bin ein totaler HighHeel-Freak.... jede Farbe, jede Höhe...
Fast jede Gelegenheit. Hohe Schuhe sind für mich eine Selbstverständlichkeit.
Sie strecken das Bein, nehmen optisch je nach Höhe bis zu 5 Kilo und geben einfach dieses kleine, besondere feminine etwas...

Nun habe ich über den Winter wirklich selten hohe Schuhe getragen... Das Wetter war nicht passend... Partys haben wir hauptsächlich Privatpartys gefeiert, bei denen Barfuß auf dem Teppich getanzt wurde und auf einer Hunderunde sind hohe Schuhe irgendwie auch eine unpassende Fußbekleidung...

Letzte Woche war es dann so weit. Mit dem Papa meines Patenkindes wollte ich in eine Bar. Gemütlich was trinken und ne Runde darten. Ich mich also einigermaßen aufgehübscht...
Warum nur einigermaßen???
Naja... weil wirklich aufhübschen irgendwie gar nicht mehr geht... Ich fühl mich nicht wohl in meiner Haut.

Mit Highheels an den Füßen fand ich das Spiegelbild aber doch einigermaßen erträglich und startete in den Abend.
Schon beim Treppe runtergehen war es ein komisches Gefühl... ich schien auf den schmalen Absätzen irgendwie zu schwanken und musste mich am Geländer festhalten... aber nunja... das hab ich ein wenig abgetan und darauf geschoben, dass ich mich erstmal wieder an das laufen in diesen schuhen gewöhnen muss....

Nach einer Stunde Dart konnte ich es dann aber nicht mehr leugnen.
Meine Füße taten so unglaublich weh, als hätte ich eine ganze Nacht durchgefeiert...
Bei jedem Schritt entwich mir ein leises Fluchen und irgendwann stiegen mir die Tränen in die Augen...

Ja...
es wurde mir wieder deutlich vor Augen geführt....
mein aktuelles beschissenes Gewicht...
wahrscheinlich irgendwas zwischen 108 und 110 kg....

Und das ist einfach....

ZU FETT FÜR HOHE SCHUHE!

Wahrscheinlich kann ich noch froh sein, dass der Absatz nicht ganz nachgegeben hat und ich nur Schmerzen hatte...
Welcher Doofi erwartet denn von einem Schuh mit Fast-Pfennigabsatz, dass er so ein Gewicht tragen kann :-(

Und wieder wurde mir bewusst.....
ES MUSS ETWAS PASSIEREN...
und wieder schaffe ich es nichtmal eine halbe Woche ohne einen beschissenen Binge-Anfall...
Es ist wie ein Zwang... nein... es ist ein Zwang... der Zwang mich zu bestrafen, der Zwang mir weh zu tun....

Ich verzweifel noch!
Ich mag nicht mehr vor die Tür...
Mag  mich keinesfalls mit Menschen treffen, die ich lange nicht gesehen habe, mittlerweile aber auch eigentlich nichtmal mehr mit Menschen, die ich regelmäßig sehe...
Ich fühle mich mieserabel, wenn ich vor die Tür gehe. Jeder scheint schlanker als ich und über das was in den Köpfen der anderen beim betrachten der "fetten" vorgeht will ich eigentlich gar nicht nachdenken, male es mir aber trotzdem in den blühensten Farben aus....

Wie bekommt man denn den Klick zurück ?
Das kann doch verdammte Sch*iße nicht so schwer sein...

Liebste Grüße

Nicky

Dienstag, 10. März 2015

Reha-antrag bewilligt

Hey ihr lieben...

heute war er in der Post... der Bewilligungsbescheid zu meiner Reha...

5 Wochen haben sie mir bewilligt.... in der Dr. Becker Burg-Klinik in Stadtlengsfeld.

Die Klinik hört sich gut an....
Hallenbad, Sauna, Solarium...
Gruppen- und Einzeltherapien...
Spezielle Programme zur Behandlung von Essstörungen....
und für das Verwöhnprogramm auch noch Massageangebote 

Ich hab das Gefühl, dass ich  dort wirklich die Chance bekommen könnte mich auf mich zu konzentrieren.

Nun zum Nachteil.......
... Anreisetermin frühstens in der 1. oder 2. Juniwoche.....
Puh.... das ist noch ganz schön lange hin....
Viel Zeit, die ich noch allein gegen die Essstörung kämpfen muss...
aber... das werde ich hoffentlich irgendwie hinkriegen ohne noch fetter zu werden...

War vielleicht schonmal jemand von euch in der Klinik ???

Liebste Grüße

Nicky

Samstag, 7. März 2015

Rippenfellentzündung die Zweite...

Hola guapas....

ich habe echt gedacht sowas müsste ich nie wieder haben....
aber die letzten Tage kündigten sich schon dauerhaft Schmerzen auf meiner linken Seite an....

Gestern gegen späten Nachmittag wurden sie dann so schlimm, dass ich beschloss in Krankenhaus zu fahren....
Nach 5 Stunden war es dann klar... ich habe das Glück schon wieder gepachtet...

RIPPENFELLENTZÜNDUNG...

2009 war ich schonmal von einer gestraft.... 4 Wochen lang bin ich die Schmerzen nicht wieder losgeworden....
wenn sich das jetzt wieder so lange hinzieht muss ich dezent durchdrehen.........

Naja....

von meiner Reha habe ich noch immer nichts gehört...
Eigentlich sollte mitte der letzten Woche das Schreiben bei mir sein.... aber nein.... nichts...
Telefonisch niemand erreichbar, der mir Auskunft geben kann :-(
Ich muss ja wirklich gestehen, dass das Warten mich jetzt nervt,,,

Zwar habe ich auch Angst davor, wie es weiter geht, wenn ich die Reha durch habe.... aber.... ich habe gleichzeitig auch das starke Bedürfnis wieder richtig ins Leben starten zu können... Meinem Job wieder nachzugehen, die Essstörung besser im Griff und die dunklen Tage ein bisschen mehr zur Seite geschoben, als es momentan noch der Fall ist....

Von daher.... Zack zack liebe Rentenkasse.... ich hätte da gern ne Antwort...

Liebste Grüße

Nicky

Sonntag, 1. März 2015

Wenn aus "der einen" eine wichtige wird...

Hey ihr lieben....

kurz bevor ich in die Klinik gekommen bin, habe ich euch in einem Blogpost von "meiner einen" (klick) berichtet ...
Die eigene "Nachfolgerin", nach einer gescheiterten Beziehung...

Meine eine habe ich am 25.8. das erste Mal live getroffen... Nachdem sie lange Zeit meinen Blog gestalkt hat animierte sie meine missliche psychische Lage irgendwann mit mir Kontakt aufzunehmen. Ich war dem nicht abgeneigt, weil ich grundsätzlich ein Mensch bin, der gerne beide Seiten einer Geschichte kennt und so trafen wir uns...

Meinen ersten Eindruck vermittelte ich euch nach dem Treffen in dem oben verlinkten Post...

Doch was dann aus meiner einen wurde... damit hätte ich nicht gerechnet...

Denn diese Eine, die man doch eigentlich gar nicht mögen will, wurde für mich zu einem wichtigen Menschen.
Einem Menschen zu dem ich eigentlich so gut wie täglich Kontakt habe. Einem Menschen der meine Situation versteht. Einem Menschen der mich voll und ganz in seine Clique aufgenommen hat. Einem Menschen mit dem ich wirklich viel lachen und ehrlich reden kann.

Gemeinsam lachen wir oft Tränen...
Über Nüssis, die im Eis nicht zu finden sind, bremsversuche an roten Ampeln oder Fotos die irgendwie in spiegelnden Ohringen gemacht wurden.
Wir erfinden Monsterbacken namens Hugo und Sepp und fragen diese nach dem gemeinsamen essen, ob sie auch satt geworden sind...

Ja... wir sind gemeinsam bekloppt....
und... wir sind uns an manchen Stellen viel zu ähnlich....

Irgendwie komisch....
schon der zweite Mensch, der in mein Leben tritt, weil wir einen gemeinsamen Exfreund haben...
und schon wieder ein Mensch, den ich nicht mehr missen will...

Danke an die kleine Blogstalkerin, dass du vor einem halben Jahr den Mut gefasst hast mir zu schreiben und DANKE, dass du bist wie du bist!

Irgendeinen Vorteil müssen Exen einfach mit sich bringen :-*

Liebste Grüße

Nicky

Freitag, 27. Februar 2015

Werbung für einen "besonderen" Blog

Huhu ihr lieben...

ich seh sie schon wieder...
die geschockten Aufschreie ... die empörten Kommentare.... die verdrehten Augen...

Aber... ich möchte euch heute mal einen ganz besonderen Blog vorstellen....

My bitchstories

Ein Blog, der ganz frisch ist.... und einen ehrlichen Blick in das Leben einer Prostituierten bieten wird...

Wie sich das anhört, wenn ich das hier so beschreibe...

Denn für mich ist die Frau hinter diesem Blog viiiiel mehr als eine Prostituierte...
Sie ist eine der besten Freundinnen die man sich wünschen kann!
Ein Mensch auf den ich mich verlassen kann, auch wenn er nicht vor Ort ist...
Ein Mensch dem ich vertrauen kann und der mir offen und ehrlich die Meinung sagt, wenn ich mal nicht ganz klarkomme in meinem Leben...
Ein Mensch den ich monatelang nicht hören kann und der trotzdem fest in meinem Herzen ist.... 
Ein Mensch auf den ich zähle und den ich nicht missen möchte...

Ich kannte diese Frau schon lange bevor sie sich für diesen Job entschieden hat...
Ob er sie verändert hat?
Bestimmt.......
aber nicht als Freundin!!!!!

Von daher.....
schiebt die Vorurteile beiseite und schaut hinter die Kulissen.
Entdeckt die Stories, über die wir uns schon köstlich amüsiert haben :) Entdeckt den Menschen hinter dem Job ... und gönnt euch den ein oder anderen Lacher :)


Viel Spaß dabei !

Nicky

Edit : Nachdem ich gerade zwei "interessante" Mails bekam.... Nur weil meine Freundin in dem Metier arbeitet tue ich das noch lange nicht und werde es auch nie tun ... und... es ist wunderbar, dass ihr "SOLCHE FREUNDE" aus eurem Leben streichen würdet .... ich liebe meine Freunde, weil sie menschlich viel Wert sind und nicht, weil sie besonderen Berufen nachgehen ....!!!

Ja es hilft...

Hey ihr lieben....

plötzlich helfen die Dinge wieder, die monatelang nicht geholfen haben. Bei denen ich sogar eine richtige Blokade hatte....

Ich kann mir meine Sorgen und Gedanken von der Seele schreiben und damit eingeprägte Verhaltensmuster etwas eindämmen....
Mein Blog und eure Kommentare bringen mich zum lächeln und ich freu mich, euch nicht alle vergrault zu haben.

Auch eine andere Sache bereitet mir wieder Freude, die überhaupt nicht mehr funktioniert hat.
Fotografieren.... in der Klinik wollte man mich animieren ein Fotoprojekt zu starten und verschiedene Facetten der Depression einzufangen oder auch zu zeigen,  dass jeder Mensch schön ist, auf seine eigene spezielle Weise....
Ich konnte es nicht.... Blokade! Keinerlei Kreativität und auch absolut keine Geduld mit den Menschen, die sich vor meine Kamera hätten stellen müssen. 

Beim fotografieren bin ich dafür bekannt jedem deine Angst zu nehmen.... Die Kamera als Monster ? NEIN... die Kamera als Spaßfaktor. Oft kamen wir bei Shootings aus dem lachen nicht mehr raus...

Jetzt.... hatte ich das erste mal seit langem die Kamera in der Hand.... und eine andere Person davor... und wir haben gelacht... Tränen gelacht ... und es sind wundervolle Fotos geworden...
Vielleicht starte ich mein Fotoprojekt in der Reha....

DANKE euch... für eure lieben Worte zum gestrigen Post...

Liebste Grüße

Nicky

Donnerstag, 26. Februar 2015

Harter Kampf grad...

Hey ihr lieben...

ich kämpfe gerade mega dagegen an meine Küche leer zu futtern ...

Heute Morgen war die allwöchentliche Depressionsgruppe in der Klinik und es war so gar nicht mein Thema...
Bindungsstile...
Vom sicheren Bindungsstil bis zum unsicheren-desorientierten Bindungsstil...

Ein Thema, das auf Kontakten, Beziehungen und Bindungen aufbaut....
und darauf, was wir von eben diesen erwarten.... bzw. wie wir uns verhalten, obwohl wir eigentlich etwas erwarten.

Bei mir kam die ganze Sache mit meinem Papa hoch.... und auch Mr. Ex spielte wieder eine Rolle....

Die Tatsache, dass ich mich so sehr nach Nähe sehne, aber einfach keine mehr zulassen kann, weil ich so panische Angst habe verletzt zu werden.
Und wenn ich dann mal einen kleinen Schritt mache jemanden wirklich an mich ran zu lassen, es zulasse und mich ein kleines bisschen öffne........ Dann beweist die Person auch promt, dass es ein Fehler war und verteilt nen Arschtritt...

Fakt ist.... ich habe geschlagene 2 Stunden in dieser scheiß Gruppentherapie geheult....
So, dass mich die leitende Psychologin im Laufe des Tages sogar nochmal angerufen hat, um sich zu versichern, dass ich mir nichts antue...
Einen so schlechten Tag wie heute hatte ich schon lange nicht mehr. Eigentlich waren die letzten beiden Wochen sogar wirklich mal wieder positiv....
Aber heute....Den ganzen Tag kullern unverhofft die Tränen... immer und immer wieder....
Und anstatt selbst mal nach wirklicher Aufmunterung bei Freunden zu fragen, mache ich noch anderen eine Freude, während ich selbst heulend im Auto sitze, heulend mit dem Hund spazieren gehe, heulend  diesen Blogpost schreibe...

Aber hey..... er hält mich davon ab durchzudrehen und die Schwelle wo ich das mit dem Essen steuern kann zu überschreiten....

Naja....
morgen ist alles wieder gut, oder ?

Ich zieh dann mal kurz die Decke übern Kopf....

Liebste Grüße

Nicky


Mittwoch, 25. Februar 2015

Was ist eigentlich mit Mr. Ex?

Hey ihr lieben,

könnt ihr euch noch an ihn erinnern ? Mr. Ex alias bester Freund usw. ?
13 Jahre Freundschaft, 4,5 Jahre Beziehung...
viele tolle gemeinsame Erlebnisse, viele Tränen, ein harter Kampf die Freundschaft zu erhalten, nachdem wir uns getrennt haben usw usw usw....

Er war einer der Menschen auf die ich immer gezählt habe.
Dessen Loyalität ich entgegen vieler kopfschüttler nie in Frage gestellt habe.
Ein Mensch den ich niemals im Stich gelassen hätte...

Und ja.... ihr lest richtig...
Ich schreibe in der Vergangenheit.

Denn dieser Mensch, der für mich wirklich mein BESTER FREUND war gehört zu den Personen, die sich im letzten halben Jahr von mir abgewendet haben.
Während seine Freundin, mit der ich mich recht gut verstehe, sich in regelmäßigen Abständen nach mir erkundigt und wir auch mal einen Kaffee gemeinsam trinken, wendet er sich komplett von mir ab.

In der ersten Zeit habe ich sehr darunter gelitten. Abhaken und einfach sagen, dass sich in einer solchen Zeit nunmal die Spreu vom Weizen trennt, war in diesem Fall nicht möglich.
Zu viel hatte ich in diese Freundschaft investiert um zu akzeptieren, dass er mich genau dann im Stich lässt, wenn ich ihn am meisten brauche.

Mittlerweile sind seit dem Kontaktabbruch fast 3 Monate vergangen. Ich vermisse ihn zwar noch immer ... aber ... ich merke auch, dass es mir gut tut nicht mehr die ganze Last seiner Probleme mitzutragen.

Ich habe in der Klinik und insgesamt in der Zeit neue Menschen kennengelernt, die meine Situation verstehen.... und diese Menschen werden hoffentlich zu Freunden werden.
Und hoffentlich werden sie auch irgendwann den positiven Menschen kennenlernen, der ich mal war.

Naja.... nun wisst ihr auch zu dem Thema bescheid...

Und vielleicht versteht ihr auch, warum ich mir Gedanken um Freundschaften mache, wenn ich zur Reha fahre....
Einige sind einfach noch ziemlich frisch und andere.... naja.... es ist einfach gerade erst ein Mensch aus meinem Leben verschwunden von dem ich das nie gedacht habe...., ich weiß nicht wirklich ob ich das nochmal einfach wegstecken würde.

Liebste Grüße

Nicky

Dienstag, 24. Februar 2015

Macht mal Piep....

Hey ihr lieben,

nach so langer Abwesenheit bin ich sehr neugierig, wer von meinen Lesern eigentlich noch wirklich geblieben ist und hier mitliest.

Von daher...
würde ich mich freuen, wenn ihr einfach mal PIEP macht.
Ob als Kommentar, als Mail oder sonstwie.

Liebste Grüße

Nicky

Reha...

Hey ihr lieben,

ich habe gerade mit der Deutschen Rentenversicherung telefoniert, weil ich wissen wollte wie es mit meinem Rehaantrag aussieht.

Zur Antwort bekam ich etwas, das darauf schließen lässt, dass meine Reha problemlos genehmigt wird. Nämlich : "Wie haben grad Anfragen an verschiedene Kliniken gestellt, bezüglich einer Aufnahme, rechnen Sie Ende nächster Woche mit einer konkreten Antwort"

Es geht also voran. Das was ich die ganze Zeit wollte. Reha... raus hier... endlich gegen die Essstörung ankommen...

Aber... jetzt wo es anscheinend ernster wird bekomme ich Angst...

Mich erwartet mit 90% Wahrscheinlichkeit eine Klinik für Essgestörte.
Was ist wenn da hauptsächlich nur magersüchtige Mädels rumlaufen und ich eine von wenigen Dicken bin ?
Was ist, wenn man mich nicht mag ?
Was ist, wenn sich meine Erwartungen nicht erfüllen?
Was ist, wenn man mich wirklich an den Arsch der Welt verfrachtet und nur einöde um mich rum ist?
Wie ist das, wenn man komplett aus seinem Umfeld gerissen ist ohne auch nur eine einzige Person zu kennen?
Wie verkraften es Freundschaften hier, wenn man wirklich weg ist ?
Wird Shiva mich noch erkennen, wenn ich wiederkomme?
Bin ich vielleicht einigen Freunden so wichtig, dass sie mich auch mal ein Wochenende besuchen würden?
Sind meine Freunde vielleicht froh mich mal nicht mehr ertragen zu müssen?

Viele viele viele Gedanken, obwohl ja eigentlich noch gar nichts wirklich feststeht......

Puh.... ich muss erstmal durchatmen...

Wie sind eure Erfahrungen mit Rehas ?

Liebste Grüße

Nicky

Montag, 23. Februar 2015

Der kleine feine Grad...

... ihr kennt ihn...
Kilian.... meinen persönlichen Haus und Hof Pianisten :D Mein Antidepressivum :-)

Gestern war es wieder so weit. Ich durfte ihn zu einem seiner Auftritte begleiten.

IM ALTERSHEIM! :D :D :D
Wir wollten einfach schonmal schauen, wie es ist gemeinsam das Altersheim zu rocken :D

Jedesmal, wenn eine Zeit zwischen unseren Treffen liegt scheine ich zu vergessen, was für eine Wirkung Kilis Klavierspiel auf mich hat. Mit seinen Tasten hat er alles in der Hand. Er schafft es, dass alle Sorgen und Gedanken von mir abfallen und ich seelig lächelnd nur seiner Musik lausche.

Aber es ist ein feiner Grad zwischen seelig lächeln und kullernden Tränen.

So kam es,  dass ich gestern im Altersheim saß mit Gänsehaut, einem Lächeln im Gesicht und kullernden Tränen als er einige Lieder anstimmte...

Wisst ihr wie dankbar ich dafür bin das wieder zu können?
Jetzt wo ich meine Medikamente abgesetzt habe, bin ich wieder in der Lage etwas zu spüren... Positives wie negatives. Aber... ich spüre.
 Und das ist wundervoll!

Ich wollte euch an dem wundervollen mal wieder teilhaben lassen! 



Liebste Grüße

Nicky

Freitag, 20. Februar 2015

Unbreakable....

... so steht es in meinem Nacken tattoowiert. Für immer unter meiner Haut, umgeben von Schmetterlingen, die für mich ja immer für Veränderung, Leichtigkeit, Freude und Freiheit stehen.

Tattoowiert wurde der Schriftzug im Oktober letzen Jahres. Einer ziemlich schweren Zeit... mit vielen Tränen, Erinnerungen und Hilfe um das ganze aufarbeiten zu können.

Genau in dieser Zeit erinnerte ich mich an etwas, das ich immer getan habe... schon mein ganzes Leben lang. Egal was war, ich habe immer gekämpft. Oft für andere aber auch oft für mich.
Wieso sollte mich jetzt eine Krankheit zu Boden zwingen ? Wieso sollten Momente die in meiner Vergangenheit passiert sind mich in der Gegenwart beherrschen und umwerfen?

Nein! Ich wollte mich nicht beherrschen lassen. Ich wollte nicht zerbrechlich sein. Ich wollte meinen Kampfgeist zurück und wieder die Wege gehen, die ich für mich ausgesucht hatte ohne ständig an mir, meinem Leben und meinen Wegen zu zweifeln.

Und deshalb habe ich meinen Gedanken verewigt ... UNBREAKABLE ... Das ganze im Rücken, als Zeichen dafür, dass mir mein eigener Wille den Rücken stärkt.

 Ein Satz in einem Kommentar zum Post Lebenszeichen hat mich daran erinnert, welche Gedanken zu diesem Schriftzug geführt haben ...

"Schau dir doch mal deinen eigenen Blog an - wie glücklich du mal warst. Das sollte es doch wert sein zu kämpfen."

Danke für die Erinnerung Lisa K :-)
Ich kämpfe weiter... weil aufgeben noch nie meine Stärke war.

So... gleich geht es zum Tierarzt und danach auf eine schöne Runde mit Shiva. Das Wetter scheint wieder schön zu werden und das muss man einfach genießen.

Liebste Grüße

Nicky

Donnerstag, 19. Februar 2015

Ein paar Bildchens

Hey ihr lieben,

gestern habe ich mit einer Freundin zusammen in paar Fotos gemacht...
Für mich bei meinem aktuellen Gewicht, was man mir natürlich auch im Gesicht ansieht eine größere Hürde als sonst...
Ich liebe Fotos und ich lächel gern in die Kamera. Aber genau da liegt grad ein bisschen das Problem... Denn wenn ich lächel wird es so eingefangen auf Fotos momentan oft gruselig.
Da sind die Pausbacken dann noch deutlicher sichtbarer und das ganze Gesicht sieht noch dicker aus als sonst.

Dazu kommt, dass wenn ich vor der Kamera und nicht dahinter stehe, meine Freundin ja auch nicht unbedingt den Blick für das perfekte Foto hat. Sie hat noch nie mit einer Spiegelreflex fotografiert, kennt keine Fotografieregeln, weiß nicht mit dem Fokus zu spielen usw.

Trotz allem brauchte ich einfach mal ordentliche Fotos mit den dunkeln Haaren die ich ja nun mittlerweile habe. Schnauze voll alles mit irgendwelchen qualitativ schlechten Selfies bestücken zu müssen.

Also... einfach ran da....

und was soll ich sagen... ich bin zufrieden !







Ich werde mir jetzt in aller Ruhe was zu essen kochen.
Habe vor ein paar Tagen wieder angefangen Kalorien zu zählen...
Wenn ich für LCHF momentan zu schwach bin, so habe ich vielleicht so doch die Chance alles wieder etwas mehr in den Griff zu bekommen.

Aufgeben ist einfach nicht drin!
Wohlfühlen ist das Ziel! Und zwar für mich ganz allein. Für niemand anderen!

Liebste Grüße

Nicky

Mittwoch, 18. Februar 2015

Shiva

Hallo ihr lieben,

da bin ich schon wieder....
ja... ich wunder mich selbst ein bisschen, aber nachdem ich das letzte Mal geschrieben habe, ist mir irgendwie aufgefallen, dass mein Blog mir fehlt...

...dass IHR mir fehlt!

Und so bin ich schon wieder hier am tippen.

Heute habe ich vor euch Shiva vorzustellen.

Shivi ist 1,5 Jahre alt, ein Pitbull-American Bulldog-Mix und im Januar bei mir eingezogen.


Hier hat sie sich gerade beim Fotos machen ins Bild gedrängelt und mitten auf meinem Schoß niedergelassen.

Das Shiva bei mir gelandet ist, war wirklich Zufall...
Ihr Vorbesitzer hat sie wirklich schlecht behandelt.... Schläge, mehrere Tage ohne Futter und Wasser in einer kleinen Kammer einsperren usw usw... 
Das hat meine Schwester mitbekommen und längere Zeit verzweifelt nach einem neuen zu Hause für diese tolle Hündin gesucht...
Und plötzlich fiel es uns wie Schuppen von den Augen... Wieso bleibt sie nicht einfach bei mir, jetzt wo ich die Zeit habe wirklich mit ihr zu trainieren und sie langsam an das allein bleiben zu gewöhnen, das sie durchstehen muss, wenn ich wieder arbeiten gehe...

So kam es, dass ein Schutzvertrag geschlossen wurde und ein vollkommen unerzogener Hund am 03.01.2015 bei mir einzog.

Seitdem haben wir viel gearbeitet und geübt und ich muss sagen, dass es ziemlich gut läuft.
Dank Shiva gibt es keine Tage mehr, an denen ich mich komplett drinnen vergrabe. Im Gegenteil... ich bin ständig draußen und lasse mir den Wind um die Nase pusten.

Damit wurde also nicht nur Shiva etwas gutes getan, sondern auch mir hat es ein Stück aus meinem Loch geholfen.

Jetzt wisst ihr schonmal, wer mich täglich begleitet :)

Erzählt doch mal wie eure Haustiere zu euch gefunden haben.

Liebste Grüße

Nicky

Dienstag, 17. Februar 2015

Lebenszeichen

Hallo ihr lieben...

dies hier wird nur ein kurzes Lebenszeichen.
Ich liege krank auf meinem Sofa mit Fieber und co, habe den ganzen Tag geschlafen und bin jetzt mitten in der Nacht plötzlich schlaflos...

Ich weiß, dass sich einige hier Sorgen um mich machen.
Ich kann euch sagen das im großen und ganzen alles ok ist...

Mal abgesehen davon, dass ich fett bin (ja... die Waage zeigt Ü100), noch immer nicht wieder arbeite und verzweifelt darauf warte, dass mein Rehaantrag durch geht.
Ich versuche die positiven Dinge in meinem Leben zu genießen.
Im Januar ist eine wundervolle 1,5 Jahre alte Hündin bei mir eingezogen und sie zwingt mich vor die Tür. Außerdem war ich in der letzten Woche eine Freundin in Köln besuchen, mit der ich Karneval gefeiert habe.

Was mit diesem Blog hier passiert weiß ich nicht....
Er war mal mein Baby... meine Stütze, meine Motivation nie aufzugeben...
Mittlerweile weiß ich nicht mehr, was ich euch überhaupt erzählen soll...
Mein Gewicht bewegt sich weder nach unten noch nach oben (zum Glück ist seit diesem Jahr wenigstens Stillstand) und in meinem Leben passiert nicht so viel, dass sich hier irgendjemand dafür interessieren würde...

Liebste Grüße

Nicky