Sonntag, 11. September 2016

Und das Gewicht ?

Oh Leute....

fragt nicht....
mein Gewicht ist etwas, das bekomme ich einfach nicht in den Griff.
Das Essen läuft immer mal 3-4 Tage gut um dann wieder komplett zu eskalieren.
Dann wird so viel gegessen, bis mir kotzübel ist und ich Schmerzen habe.
Immer wieder bin ich kurz davor einfach aufzugeben. Alles hinzuschmeißen und mich einfach damit abzufinden, dass ich fett bin.
Aber dann will ich das wieder nicht.
Ich möchte schlank sein. Ich möchte mich wieder wohl in meiner Haut fühlen, ich möchte mich nicht meiner Essstörung unterwerfen und essen endlich mal wieder genießen können.

In diesen Momenten mache ich mir dann bewusst, dass ich mein Gewicht wenigstens schon über ein Jahr halte. Damals hatte ich knappe 10 Kilo abgenommen und seitdem halte ich mein Gewicht so um die 100 kg +/- 2

Ich komme halt nicht weiter...

Und so lebe ich mit dem Körper den ich nun schon fast 2 Jahre habe und mit dem ich mich noch immer nicht anfreunden kann.
Ich glaube das werde ich auch nie. Ich finde meinen Körper so eklig. Mag mein Gesicht so nicht, kann das was ich im Spiegel sehe immer nur als schwabbelig beschreiben.

Wenn ich mir Essenspläne schreibe wird es auch nicht besser, wenn ich mit anderen abnehme, entkomme ich dem Kreislauf auch nicht....

Habt ihr noch eine Idee ?
Wie ich vielleicht wirklich wieder richtig reinkommen könnte ?

Ich wäre euch sehr dankbar...

Liebste Grüße

Nicky

P.S. : Bitte keine Vorschläge mit Shakes einzusteigen... das ist definitiv nicht mein Weg

Kommentare:

  1. Alte Fotos, aus den schlanken Zeiten, dahin hängen wo du oft bist. Und Fotos, wo du die aktuellen Problemzonen besonders siehst.
    Klingt blöd, aber wenn ich was Süßes essen will, dann denke ich an die schlimmsten Fotos, die es von mir gibt oder gucke sie mir an und weiß: NIE WIEDER!

    LG
    Sandra /sendis.welt

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nicky,
    ich kann Dich sehr gut verstehen. Aber 1. Stress, und damit meine ich schlechtes Gewissen, Waagenstress und so weiter.
    2. Du bist Nicky. Dein Inneres zählt, alles andere ist austauschbar. Wenn es Dir aber Ernst ist mit der Abnahme, dann guck mal auf www.foodpunk.de
    Ich hoffe, Du kommst bald wieder auf die Beine und kannst Dich wieder selbst lieben! Das wünsche ich Dir von Herzen!
    Liebste Grüße Michi
    P.S. Eigen- und Fremdwarnehmung unterscheiden sich oft gaz schön voneinander.
    P.P.S Wenn Du gerne noch eine Karte aus dem Ruhrpott hättest, dann lass es mich wissen 😄

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Nicky,
    egal welchen Weg du zum Abnehmen wählst, erst mal muss eins her: Selbstliebe.
    Und zwar nicht die Liebe, die du dir noch verdienen musst durch Abnahme, Disziplin oder sonst was. Radikale Selbstliebe, jetzt und hier.
    Es hört sich nämlich so an, als würdest du deine negativen Gefühle wegessen - danach folgen noch mehr negative Gefühle, gute Vorsätze auch, aber die negativen Gefühle schwirren weiter um dich rum.
    So boykottierst du dich und kannst dir nicht bewusst was Gutes tun. Eben indem Du gesünder wählst, sei es Essen, Beschäftigung, Umfeld. Mach Dir klar, was du schon alles bewältigt hast, und dass du es verdienst, glücklich zu sein.
    Dann: wirf alles aus deinem Haushalt (oder enferne es so weit als möglich, falls du ihn teilst), was Essattacken auslöst. Auch alles gesunde, bei dem du nicht aufhören kannst. Bitte Mitmenschen, dir nichts mehr anzubieten/ zu schenken, was gut gemeint, trotz allem nicht gut für dich ist.
    Und dann: ein Schritt nach dem anderen. Das Tempo rausnehmen und lieber langsamer in die richtige Richtung gehen als hektisch hin- und herzupflippern. Das ist totale Energieverschwendung! Da kannst du die Restzeit auf andere, glücksversprechende Bereiche verwenden.
    LG, Katja

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, das kommt mir sehr bekannt vor.
    So ging es mir seit Anfang 2015. Über Silvester 2016 wurde es sogar noch schlimmer. Vor lauter Druck von mir selbst und noch zusätzlichem Stress nahm ich dann innerhalb von 3 Monaten 12kg zu. Das war ein Albtraum. Natürlich ging das nicht in einer einzigen Kurve nach oben. Sondern schnell runter, steil bergauf usw.
    Dann hab ich das Tempo rausgenommen. Ich konnte einfach nicht mehr. Es hat gedauert bis ich verstanden hatte was los war.
    Durch ständige Crashdiäten hatte ich einen enormen Mangel an Vitaminen u.a. was extreme Fressattacken ausgelöst hat.

    Aber um einen endgültigen Weg zum Abnehmen zu finden, um überhaupt zu verstehen wie der Körper und Abnehmen funktionert, hat mir das Buch von Nadja Hermann “Fettlogik überwinden“ unglaublich die Augen geöffnet. Auf ihrem Blog sind auch ganz tolle Beiträge. Vor allem eine Menge Motivation. Schau doch mal bei ihr auf dem Blog vorbei.

    Inzwischen fehlen mir noch 3kg bis zu meinem Gewicht in 2015. Dann werden die restlichen 20 kg in Angriff genommen. Und ich bin mir so sicher wie noch nie das ich das schaffen werde. Nicht irgendwann vllt. Sondern spätestens nächstes Jahr werde ich mein Zielgewicht erreichen.

    Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen. Nur Mut, Abnehmen ist kein unendliches Thema. Du wirst das auch schaffen!

    Falls du Fragen hast, schreib mich ruhig an. Ich suche noch Leute mit denen ich mich etwas austauschen kann.
    Das soll hier keine Werbung sein. Ich möchte nur meine persönliche Erfahrung und Motivation teilen, um auch anderen zu zeigen dass es wirklich funktioniert.

    Liebe Grüße
    LinaK

    AntwortenLöschen
  5. Hey :)
    Das ließt sich wirklich unschön. Wenn man sich in seinem eigenen Körper nicht wohlfühlt, dann ist das wirklich nicht gut für einen selbst.

    Ich denke jeder muss seinen eigenen Weg finden. Mir hat das Buch "Fettlogik überwinden" unglaublich geholfen und es hat mich auch unglaublich motiviert. Vielleicht magst du da auch mal reinlesen? (sofern du davon noch nicht gehört hast :))
    Wenn du mal vorabschnuppern willst - es gibt auch einen Blog: https://fettlogik.wordpress.com/

    Man jetzt nach dem Tippen seh ich, das steht auch im Kommentar über mir :D - in dem Fall eine zweite Stimme dafür :)

    AntwortenLöschen
  6. Ich kann dich so gut verstehen. Binge-Eating ist ein Arschloch! (Ich habe das ja auch.)
    Ich habe mit eine Liste gemacht, mit Dingen, die ich machen kann im mich abzulenken, wenn ein Anfall kommt.
    Immernoch ganz oben: Freundin anrufen und den Abend verwaschen oder raus gehen. Natürlich ohne Geld und EC-Karte. ( sonst landet man eh im Supermarkt)
    Und wenn es dir hilft, kannst du mich auch gerne anrufen. Im Moment geht es mir gut und ich bin stabil. Du findest mich bei Facebook als Katrin Pohlm. Keine Scheu, ich meine das vollkommen ernst.
    MiT dieser Essstörung fühlt man sich oft unverstanden.
    Lieben Gruß
    Katrin

    AntwortenLöschen

Ein paar nette Worte können den Tag eines anderen Menschen versüßen :)
Also lasst euch nicht lumpen :D

Das freischalten kann manchmal etwas dauern :)